Charles Hoskinson, der CEO von Cardano (ADA), hat kürzlich einen Live-Stream auf YouTube gestartet, um zu diskutieren, wie Delegation und Staking mit Cardano (ADA) funktionieren. Er behauptet, dass sie die Dinge anders machen werden als Ethereums (ETH) Casper und NXT.

Cardano (ADA) will Staking der Öffentlichkeit zugänglich machen

Sie wollen eine Task Force bilden, die eine Liste von Fragen erstellt, welche dann vom Navigator dieser Task Force herausgefiltert werden. Derzeit haben sie nur eine „sehr mathematische“ Beschreibung ihrer Staking-Arbeiten, die eindeutig nicht anfängerfreundlich ist.

Unterhalb des Videos hat Hoskinson auch ein Anmeldeformular für Freiwillige der Arbeitsgruppe veröffentlicht. Diejenigen, die tatsächlich daran interessiert sind, den Stakeholderpool zu betreiben, werden gebeten das Formular auch auszufüllen.

Cardano entfernt sich langsam vom Testnet

Das Wallet Backend wird von Cardano entkoppelt, um das Ganze mit dem Rust Code oder ihrem brandneuen Haskell Code verbinden zu können. Der Rust Code ist derzeit im Kommen, was im Wesentlichen bedeutet, dass es sich um die erste Version von Shelley, die nächste Phase der Cardano Roadmap, handeln wird.

Dezentralisierung wird bei Cardano groß geschrieben

Apropos Shelley-Rollout, Hoskinson zeigt, dass OBFT in der ersten Phase für alle Slots laufen wird. Nach und nach werden immer mehr Slots an den State Pool übergeben, und OBFT wird am Ende Null Slots betreiben und damit die Dezentralisierung des Netzwerks sicherstellen.

Hier findet Ihr das Video zu dem Beitrag:

Wird Cardano seine Roadmap Ziele umsetzen können?

[Bild: Shutterstock]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here