IOHK, das Forschungs- und Entwicklungsunternehmen für Blockchain, kündigte heute zwei neue Tools für die Erstellung von Smart Contracts für die Cardano (ADA) Blockchain an. Die Beiden Tools, Plutus und Marlowe, wurden nun im Testformat gestartet. Diese leistungsstarken Tools werden es Start-ups, Finanzdienstleistern, Fintechs sowie der Wissenschaft ermöglichen, Smart Contracts für Cardano zu erstellen.

Smart Contracts können jetzt einfacher auf Cardano erstellt werden

Plutus umfasst eine universelle Programmiersprache und weitere Tools für die Entwicklung auf Cardano. Die Wissenschaftler und Ingenieure von IOHK haben die Disziplin der Haskell-Funktionssprache mit Cardano kombiniert, um eine Plattform für Fintech-Entwickler zu schaffen. Damit können sichere und robuste Smart Contracts auf Cardano geschrieben werden.

IOHK hat eine einfach zu bedienende experimentelle Entwicklungs- und Testumgebung für Plutus-Contracts bereitgestellt, die auf einem neuartigen Blockchain-Emulator namens Plutus Playground basiert. Diese Verträge können in der Blockchain selbst eingesetzt werden.

Für Nicht-Programmierer ist Marlowe eine einfache Möglichkeit, einen Code zu generieren und Softwareprodukte zu erstellen. Es ist ein einfach zu bedienendes Tool, das es Fachleuten in der Finanzindustrie ohne Programmierkenntnisse ermöglicht, automatisierte Finanzkontrakte auf der Blockchain zu erstellen. Marlowe verfügt über eine eigene webbasierte Testumgebung namens Meadow.

IOHK bietet eine einzigartige Programmier-Umgebung

Wir freuen uns sehr die Testumgebungen von Plutus und Marlowe endlich zu veröffentlichen. Damit können Entwickler, Finanzexperten und Wissenschaftler testen, wie sie intelligente Verträge auf Cardano nutzen können. Beide Technologien sind für die gesamte Blockchain-Industrie ein großer Schritt nach vorne.

Sie wurden von einem Team führender Experten für Programmiersprachendesign mit dem Ziel entwickelt, die Arten von Softwarefehlern zu reduzieren. Solche Fehler führen oft zu enormen Verlusten in Höhe von Hunderten von Millionen US-Dollar.

– IOHK CEO Charles Hoskinson

IOHK ist einzigartig unter den Kryptounternehmen. Es besteht darauf, seine Entwicklung auf Peer-Review-Forschung zu stützen. Zudem ist es eines der wenigen Unternehmen, das eine schnelle und zuverlässige Entwicklung durch die Verwendung der funktionalen Sprache Haskell unterstützt. Plutus setzt diese Trends fort.

Die Programmierung auf Ethereum und anderen Systemen erfordert meistens zwei Sprachen. Bei Ethereum sind es Solidity für den On-Chain-Code und Javascript für die Off-Chain-Teile. Dagegen ist Plutus das einzige System, das eine integrierte Sprache für beide bietet, basierend auf Haskell. Seine Kernsprache für On-Chain-Code wurde extrem einfach gehalten, um ihn zukunftssicher zu machen, so dass er die Verifikation unterstützt.

Der Kern stammt direkt aus der Arbeit des französischen Logikers Jean Yves Girard und des US-amerikanischen Computerforschers John C. Reynolds, die das gleiche System unabhängig voneinander erfunden haben. Wir haben ein Spitzenteam von weltweit führenden Forschern und Entwicklern, die Plutus entwerfen, implementieren und implementieren.

– Philip Wadler, Bereichsleiter für Programmiersprachen am IOHK

Die Strategie für die Cardano Blockchain steht

Aufbauend auf ihren Erfahrungen aus der Gründung von Ethereum, haben Charles Hoskinson und Jeremy Wood, die Gründer von IOHK, eine Strategie für die Cardano-Blockchain entwickelt. Diese kombiniert die akademische Genauigkeit mit der formalen Disziplin und Korrektheit von Haskell in erfahrenen Entwicklungsteams, um Cardano und der ADA-Kryptowährung Zuverlässigkeit und Sicherheit zu verleihen.

Diese Strategie, mit dem Fokus auf die mathematische Wahrscheinlichkeit für Sicherheit und Zuverlässigkeit, stellt Plutus und Marlowe in den Mittelpunkt der Entwicklung von Smart Contracts. Sobald 2019 das Netzwerk von Cardano dezentralisiert ist, können die Smart Contracts für reale Anwendungen verwendet werden.

[Bild: Shutterstock]

Wird Cardano 2019 eine entscheidende Rolle spielen?