Der Bereich Blockchain-Gaming wird wenig beleuchtet, weist aber ein stetiges Wachstum nach. Entwickler, wie Square Enix, sehen Blockchain-Anwendungen und Business-Modelle in Streaming-Diensten.

Blockchain-Gaming und Streaming

In einem Brief an die Investoren beschrieb Square Enix Präsident, Yosuke Matsuda, das wachsende Interesse an neuen Technologien wie Blockchain und Streaming. Square Enix ist ein japanischer Hersteller von Spielen und Mangas. Besonders bekannt, zumindest unter Spielern, ist Square Enix für die Spielereihen Final Fantasy, Dragon Quest und Kingdom Hearts. Mit einem Umsatz von 1,21 Milliarden Euro gehört Square Enix zu den Größen der Spieleindustrie. Um einen Vergleich zu bekommen: den Umsatz des globalen Videospiele-Marktes schätzte man für 2018 auf rund 137 Milliarden US-Dollar – Tendenz stark steigend.

Präsident Matsuda sieht Chancen für die Blockchain im Streaming-Bereich. In seiner Neujahrsansprache erklärte er:

Mit dem Abflachen der Krypto-Blase hat sich die Blockchain-Technologie auch in Bereiche erstreckt, die nichts mit Kryptowährungen zu tun haben. Einer dieser Bereiche ist Gaming, wo ein gewisses Interesse an der Entwicklung von Spielen und Spieleplattformen mittels Blockchain-Technologie vorhanden ist. Wir sind ebenfalls an möglichen Anwendungen der Blockchain im Digital Content-Bereich interessiert.

Bargeldlose Zahlungen – Cashless Payments

Neben den oben genannten Bereichen, sieht Matsuda auch Potenzial im bargeldlosen Zahlungsverkehr. In-Game Gegenstände, Abos und weitere Inhalte könnten sich besser über die Blockchain bezahlen und verwalten lassen.

Falls Square Enix diesen Pfad des Blockchain-Gamings weiter verfolgt, gehen sie ähnliche Schritte wie Ubisoft. Der Spieleentwickler aus Frankreich wurde 2018 Mitglied der kürzlich gegründeten Blockchain Game Alliance. Andere Mitglieder sind Blockchain-Software Unternehmen wie ConsenSys und andere Startups wie Enjin, Fig, Alto, Ultra, Gimli, EverdreamSoft und B2Expand. Ubisoft veröffentlichte sogar ein Blockchain-basiertes Spiel namens HashCraft, bei dem Spieler Coins sammeln und später in Bitcoins tauschen können.

Netflix & Amazon Prime & Streamer

Das wahrscheinlich interessanteste Geschäftsmodell könnte wahrscheinlich Streaming werden. Während das traditionelle Fernsehen immer weiter aus der Mode kommt, boomen digitale Streaming-Dienste wie Netflix oder Amazon Prime. Doch auch diese werden noch von einem weiteren Bereich übertroffen: den (YouTube)-Streamern.

Gerade die jüngeren Generationen nutzen Portale wie YouTube als TV-Ersatz. Anderen Spielern beim Spielen zuzusehen ist dort längst Normalität. Mit Humor und Spannung steigen die Klickzahlen – Streamer werden nicht selten dafür bezahlt, um originellen Content zu liefern. An dieser Stelle setzt Matsudas Idee des Game Streaming Service an:

Genau genommen werden Game Streaming-Dienste der Haupttreiber sein[.] Vom Verkauf der Spiele bis zum digitalen Gebrauch. Streaming wird eine Reihe neuer Geschäftsmodelle auf Abo-basis ermöglichen, von daher denken wir, dass es wichtig ist hier in Zukunft Entscheidungen zu treffen.

Gaming auf der Blockchain – wäre das was für dich? Nie wieder Gegenstände oder Fortschritt verlieren, da alles gespeichert ist? Deine Lieblings-Streamer problemlos unterstützen? Oder ist Gaming nichts für dich? Wir lesen eure Kommentare in der Kommentarspalte!

[Bild: Shutterstock]

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here