Thailand könnte das nächste Land sein, dass Blockchain-Anwendungen aktiv umsetzt. Das National Electronics and Computer Technology Center (Nectec) wird bald Testprojekte in kleineren Communities abhalten.

Universitäten testen Blockchain-Anwendungen

Laut der Bangkok Post hofft die Nectec Blockchain-Anwendung in Universitäten un kleineren Nachbarschaften zu testen. Die dezentrale Natur der Blockchain soll die privaten Daten von Wählern schützen. Hacking-Angriffe, Arbeitskosten und Betrug sollen damit minimiert werden. Thailänder, die im Ausland wohnen, werden in ihren Botschaften die Möglichkeit bekommen zu wählen, nachdem sie ihre Identität per Kamera bestätigt haben.

E-Voting soll laut Chalee Vorakulpipat, Leiter des IT-Sicherheitslabors bei Nectec, im Zentrum stehen. Die Behörde will Blockchain-Technologien entwickeln, die:

auf nationaler, ländlicher und kommunaler Ebene für Wahlen funktionieren, sowie für Geschäftswahlen auf Ebene von Vorstandsmitgliedern.

Vorakulpipat erklärte, dass für das Blockchain-System ein Wahlkontrolleur erforderlich ist, der überprüfen muss, ob die Wähler die nötigen Voraussetzungen mitbringen. Nach der Wahl werden die Ergebnisse an den Kontrolleur geschickt, wobei dieser Prozess viel schneller abläuft als im traditionellen Wahlsystem.

Bevor das System landesweit akzeptiert werden kann, müssen erforderlichere Internet- und Verifikationsdienste geschaffen werden. Dadurch müssen Wähler nicht zu den Wahlurnen anreisen, da diese dann online wählen können. Nectec geht davon aus, dass mit der Einführung des 5g-Netzes die Blockchain-Technologie landesweit eingeführt werden kann.

Skepsis gegenüber Crypto und Blockchain

Trotz der wachsenden Nachfrage gegenüber Blockchain-Anwendungen ist Thailand bisher skeptisch. Im November 2018 rief der stellvertretende Premierminister Thailands, Wissanu Krea-ngam, zu mehr Kontrollen gegenüber Kryptwähungen auf. Dies soll eine Reaktion auf Ängste gegenüber Terrorismusfinanzierung und Geldwäsche im Bereich Crypto sein. Die Bangkok Post erklärte, dass „mehrere gesetzliche Schritte gegen den Missbrauch“ digitaler Währungen eingeleitet werden.

Wahlen auf der Blockchain – ist das die Blockchain-Anwendung? Würdet ihr E-Voting dem normalen Wählen vorziehen? Eure Kommentare in die Kommentarspalte!

[Bild: Shutterstock]
Avatar
Autor
Danny ist Bachelor of Science der Informatik und Redakteur bei Base58. Seit 2014 ist er aktiv im Krypto-Sektor unterwegs. Seine Interessen umfassen die Technik und das disruptive Potenzial der Blockchain – nicht nur für die Wirtschaft, sondern auch für die Gesellschaft. Um den Zugang zu diesen komplexen Themen zu erleichtern arbeitete er über 3 Jahre bei einem der größten Krypto-Newsportale, wirkte an unzähligen Videos und einigen Büchern mit.