Der Chip-Hersteller Bitmain hat seinen Shop um einen Miner für den Equihash-Algorithmus erweitert. Damit steht Bitmains erster Miner für Ethereum in den Startlöchern, losgehen soll es allerdings nicht vor dem 16. Juli, aber auch nicht später als der 31. Juli.

Der Antminer E3 soll eine Leistung von mind. 180MH/s bieten zu einem Preis von 800 USD und einen Verbrauch von 800W aufweisen. Um sicherzustellen, dass es für alle genug gibt sollten Anfangs lediglich ein Gerät pro Person zu Verfügung stehen, dies wurde jedoch auf fünf angehoben.

Dies ist in soweit interessant, als dass momentan ausschließlich Grafikkarten genutzt werden um Ethereum zu minen, jedoch keine dedizierten Chips. Um eine vergleichbare Leistung zu erreichen war es bisher nötig, sich ein GPU-Mining-Rig zu bauen, welches mit mehr Arbeit verbunden war. Zum Beispiel sechs Grafikkarten RX570 des Herstellers ATI kämen auch auf dieselbe Leistung, der Preis für diese liegt allerdings bei rund 200€ pro Stück. Dann kämen allerdings auch noch die restlichen Bauteile hinzu. Der Antminer E3 stellt also in jedem Fall eine Kostenersparnis dar und bietet eine gute Menge an Hashrate pro Dollar.

Wie wird Ethereum reagieren?

Einer der Leit-Gedanken hinter Ethereum und hinter dem genutzten Dagger-Hashimoto-Algorithmus eine Widerstandsfähigkeit gegenüber ASIC-Chips zu bieten. Wie groß der Einfluss von Bitmains neuem Miner sein wird ist noch unklar, dennoch formiert sich bereits Widerstand. Der Ruf nach einer Hard-Fork nimmt zu, um sicherzustellen, dass keine ASIC-Miner auf der Ethereum-Blockchain Platz finden. In ersten Umfragen, scheint es eine Mehrheit für eine Fork zu geben.
Es fehlen also Details um bisher eine effektive Hervorgehensweise vorlegen zu können, den erst wenn man weiß wie genau der Antminer E3 funktioniert, kann man sich Gedanken dazu machen, wie man ihn am besten aushebeln kann.
Es ist allerdings davon auszugehen, dass mit der Auslieferung des E3s der Druck auf die Grafikkarten abnehmen wird, da erstmals günstigere Alternativen zur Verfügung stehen.

Für alle in Deutschland ansäßigen, macht das Mining mit Antminers E3 jedoch auch jetzt nur bei rechnerischen Strompreis von deutlich unter 22 Cent Sinn und dann auch nur unter Annahme, dass die Schwierigkeit des Minings in Ethereum nicht weiter zunimmt (Sie wird.).

 

Nachtrag 9. April 2018:
Bitmain hat eine zweite Charge des E3 aufgelegt, welche einen Abgabepreis von 1000$ mehr in Höhe von 1800$ hat. Sie besitzt dasselbe Versanddatum wie die erste Charge. Diese Änderung kam kurz nach dem Ethereum Core Dev meeting, wo sich gegen eine zeitnahe Änderung des Protokolls ausgesprochen wurde, um diese Miner auszuschließen. Dies ändert also auch den Erwartungswert der vorhandenen ASIC-Miners bzgl. Rentabilität, eventuell war dies ein Grund für die Preisanpassung seitens Bitmain.

[Bild: GreenBelka/Shutterstock.com]
Constantin Vennekel
Autor
Constantin interessierte sich Ende 2010 bereits früh für Kryptowährungen und verfolgte als einer der ersten einen Master (MSc) in Digitalen Währungen, um sich auf verwandte Bereiche wie Disruptive Innovation, Blockchain Technology and Applications, Open Financial Systems, Money and Banking zu konzentrieren. Bevor er zu KI kam, arbeitete er als Entwickler im Bereich Bitcoin Wallet und Ethereum Energy.