Craig Wright behauptet weiterhin Satoshi Nakamoto zu sein und das Bitcoin Whitepaper und den Bitcoin Source Code selbst erstellt zu haben. Er lässt nichts aus, um seine Behauptung mit allen möglichen Mitteln zu untermauern. Am Dienstag hat Craig Wright ein Patent für das originale Bitcoin Whitepaper und den Bitcoin Source Codes (Software) beim US Copyright Office eingereicht. Das nutzte Craig Wright als Beweis dafür, dass er von der US-Regierung offiziell als Satoshi Nakamoto anerkannt wurde. Jetzt meldete sich auch das US Copyright Office zu Wort und räumte mit den ganzen Unklarheiten auf.

US-Regierung erkennt Craig Wright nicht als Satoshi Nakamoto an

Das US Copyright Office, eine Einrichtung der Library of Congress (eine Bundesbehörde), „erkennt“ Autoren bestimmter Werke nicht an. Die „Erteilung“ einer Urheberrechtsregistrierung ist ein Standardverfahren. Das Büro untersucht nicht die Identität von Personen, die sich für das Urheberrecht anmelden. Der Antragssteller bestätigt jedoch mit der Antragstellung, dass die von ihm vorgelegten Informationen wahrheitsgemäß sind. Mehr aber auch nicht.

Das US Copyright Office meldete sich am Mittwochnachmittag mit den folgenden Worten:

Wenn das Urheberrechtsamt einen Antrag auf Registrierung erhält, bestätigt der Antragsteller die Richtigkeit der in den eingereichten Unterlagen gemachten Angaben. Das Copyright Office untersucht nicht die Wahrheit einer Aussage, die gemacht wurde. Eine Registrierung stellt einen Anspruch auf ein Interesse an einem urheberrechtlich geschützten Werk dar, nicht eine Feststellung der Wahrheit der Ansprüche darin. Es ist möglich, dass mehrere nachteilige Ansprüche beim Urheberrechtsamt angemeldet werden.

Das Urheberrechtsamt verfügt über kein Widerspruchsverfahren für Urheberrechtsanmeldungen, wie beispielsweise die beim Patent- und Markenamt verfügbaren Verfahren für Patente und Markenanmeldungen. Streitigkeiten über die Ansprüche aus einer Registrierung können vor Bundesgerichten verhandelt werden, einschließlich Streitigkeiten über die Urheberschaft eines Werkes.

Jede Person kann sich also für 55 $ über das Internet online für ein Copyright registrieren lassen. Wir können uns also alle als Satoshi Nakamoto ausgeben.

Bitcoin SV Kurs steigt über 100% nach der Fake News

Am Dienstag wurde durch einige Bitcoin SV nahe Medien die Nachricht veröffentlicht, dass die US-Regierung Craig Wright als Satoshi Nakamoto und den Erfinder des Bitcoin Whitepaper und Source Code anerkannt hat. Diese Fake News hat den Bitcoin SV Kurs kurzzeitig auf über 100% ansteigen lassen. Ein paar Stunden nach dieser Nachricht konnte der BSV Kurs bei ca. 60% im Plus abschließen.

Die Klarstellung der Fakten haben wir schon am Dienstag direkt nach dieser Nachricht über Youtube veröffentlicht. Mirco und Florian haben einen amüsanten und informativen Fakten-Check zu den Behauptungen von Craig Wright gemacht und etwas Klarheit gebracht. Hier findest du das Video:

Bitcoin SV Kurs explodiert: Ist Craig Wright wirklich Satoshi Nakamoto?

Doch auch die Klarstellung des US Copyright Office konnte dem Bitcoin SV Kurs nicht wirklich etwas anhaben. Also allein dieser Umstand war schon ein Erfolg für unseren „Faketoshi“ und die Bitcoin SV Community. Es bleibt abzuwarten wie es denn nun weiter gehen wird. Zumindest haben sich die Bitcoin SV Investoren über einen Pump freuen können.


Du willst mit echten Bitcoinern über Crypto sprechen? Dann solltest du die kommende BHC19 nicht verpassen. Die legendäre Konferenz in Essen öffnet wieder vom 30.-31. Mai seine Pforten und du kannst uns dort besuchen. Melde dich einfach mit dem Code: Cryptomonday25 hier an und sei live mit dabei!


Wird Craig Wright irgendwann für seinen enormen Einfluss auf den Bitcoin SV Kurs abgestraft?Diskutiert mit uns in unserem Telegram Chat und abonniert unseren News Kanal.

[Bild: Shutterstock]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here