Ein kleiner Einblick in die Besonderheiten der Bakkt-Plattform und warum diese Lösung für die gesamte Kryptowelt revolutionär sein kann.

2018 war bisher ein schleppendes Jahr für den Kryptowährungssektor, aber mit Bakkt am Horizont könnte sich das ändern. Ein Startup, das von der Intercontinental Exchange (ICE) gestartet wurde. Viele glauben, dass Bakkt transformativ sein könnte und eine Kryptorevolution auslösen könnte.

Unterstützt von Schwergewichten wie Microsoft und Starbucks soll Bakkt im November mit dem Testen und Onboarding beginnen und im Dezember mit dem Handel und der Aufbewahrung, vorbehaltlich der CFTC-Genehmigung, so Bakkt CEO Kelly Loeffler.

Bakkt Update: Bakkt verschiebt Bitcoin Future Exchange auf Januar

Ich persönlich glaube, dass diese Einführung für den digitalen Währungsraum enorm sein wird und tatsächlich der größte Bitcoin-Katalysator seit der Finanzkrise 2008 sein könnte. Hier sind einige Gründe, die dafür sprechen.

Bakkt könnte endlich den Mainstream erreichen

Im Zuge der Finanzkrise 2008 wurde eines deutlich: Der Status quo für die Abwicklung von Finanztransaktionen war nicht mehr akzeptabel. Es war genau der richtige Zeitpunkt für Satoshi Nakamotos Whitepaper „Bitcoin: A Peer-to-Peer Electronic Cash System“ mit seiner Vision einer „reinen Peer-to-Peer-Version von Electronic Cash, die es ermöglichen würde, Online-Zahlungen direkt von einer Partei zur anderen zu senden, ohne ein Finanzinstitut zu durchlaufen“, um eine so dramatische Wirkung zu erzielen.

Zehn Jahre später ist der Geist dieser anfänglichen Vision heute immer noch lebendig. Es gibt jedoch auch einige Unterschiede. Insbesondere 2018 besteht die nicht verhandelbare Notwendigkeit, dass der Crypto-Sektor mit den Regulierungsbehörden zusammenarbeitet muss, um legale Produkte herzustellen – Bakkt ist sich dessen sehr bewusst.

Bakkt wird Ressourcen von namhaften Unternehmen mit Kenntnissen in den Bereichen Risikomanagement und Technologie einsetzen, um eine bundesweit regulierte Plattform zu schaffen. Sobald sich die Anleger in einem regulierten Umfeld wohl fühlen, sollte sich die Volatilität verringern

sagte Christopher Bates, ein ehemaliges Mitglied der NYSE.

Tatsächlich glaube ich, dass Bakkt, das als „skalierbare Auffahrt für institutionelle, Händler und Verbraucher durch Förderung von mehr Effizienz, Sicherheit und Nutzen“ beschrieben wird. Genau das ist die Art von Angebot, die die Regulierungsbehörden beruhigen und einen Zufluss von institutionellem Interesse in den Crypto-Raum fördern wird.

Lies auch: Bitcoin Crash : Bitcoin kurs unter 4500$. Altcoins weiter mit hohen Verlusten

Bakkt macht den Weg für ETF frei

Am 25. September führte Bakkt sein erstes Produkt ein: einen physischen Bitcoin-Future-Kontrakt. Diese unterscheiden sich von bestehenden Bitcoin-Futures-Kontrakten dadurch, dass „im Rahmen des Abwicklungsprozesses von ICE-geführten Bitcoin-Futures die Bitcoins tatsächlich zu einem bestimmten Zeitpunkt geliefert werden, im Gegensatz zu anderen heutigen Bitcoin-Futures, die in bar abgerechnet werden“.

Darüber hinaus behebt das neueste Produkt von Bakkt einige der Mängel, die zur Ablehnung vieler Bitcoin-ETF-Anträge Anfang des Jahres beigetragen haben, insbesondere das Fehlen einer vertrauenswürdigen Preisbildung und die Abhängigkeit von Terminmärkten und Derivaten.

Mit unserer Lösung sind der Kauf und Verkauf von Bitcoin vollständig gesichert und vorfinanziert. Daher wird unser neuer täglicher Bitcoin-Kontrakt nicht auf Marge gehandelt, Hebelwirkung genutzt oder dazu dienen, einen Papieranspruch auf einen Sachwert zu erheben. Dies unterstützt die Marktintegrität und unterscheidet unsere Bemühungen von bestehenden Futures- und Crypto-Börsen, die Margen, Leverage und Cash Settlement ermöglichen

sagte Loeffler kürzlich.

Ich glaube sogar, dass der physische Bitcoin-Futures-Vertrag von Bakkt, ein enormer Erfolg in diesem Bereich sein wird. Das ist der erste gemeinsame Versuch des Unternehmens, eine legale Lösung für den Kryptomarkt anzubieten.

Lies auch: Bitcoin Kurs manipuliert? Bitfinex und Tether unter Verdacht

Bakkt löst alle Sicherheitsbedenken

Viele Kryptowährungsunternehmen haben die Bedeutung von erhöhten Sicherheitsmaßnahmen für ihre Kunden erkannt, insbesondere im Zuge von großen ICO-Betrugs- und Kryptobetrugswellen.

Insbesondere das Thema Krypto-Custodianship ist für viele Unternehmen zu einer wichtigen Initiative geworden. „Nach einigen Schätzungen warten 10 Milliarden Dollar an institutionellem Geld am Rande, um heute in digitale Währung zu investieren“, sagte der CEO von Coinbase Brian Armstrong letztes Jahr in einem Blogbeitrag.

Was hält sie auf? „Die Existenz eines Digital Asset Custodians, dem sie vertrauen können, um Kundengelder sicher aufzubewahren“, fuhr Armstrong fort, bevor er Coinbase Custody einführte.

Auch Bakkt wird einen qualifizierten Verwahrer für Kryptowährungen zur Verfügung stellen und damit verschiedenen institutionellen Investoren die Möglichkeit geben, in die Anlageklasse Krypto zu investieren.

Darüber hinaus umfassen die Sicherheitslösungen des Unternehmens die Überwachung von Kryptowährungsbetrug und ebnen letztendlich den Weg für die Einführung des Mainstreams, indem sie sowohl institutionelle als auch regulatorische Anforderungen erfüllen.

Bakkt löst die Bitcoin Skalierbarkeit für Unternehmen

Neben den Bedenken hinsichtlich der Sicherheit, haben die Bedenken hinsichtlich der Skalierbarkeit von Bitcoin auch die Einführung des Mainstreams verhindert – schließlich beträgt die derzeitige Kapazität von Bitcoin etwa sieben Transaktionen pro Sekunde, was für den Betrieb auf Unternehmensebene viel zu langsam ist.

Bakkt ist jedoch bereit, dieses Problem durch den Einsatz einer primär Off-Blockchain-Lösung anzugehen. Das Startup würde an die ICE Futures U.S. Exchange angeschlossen, so dass Kunden Bitcoin nahtlos gegen Dollar oder Euro handeln können.

Dann wird der Bitcoin vom Schließfach des Verkäufers im ICE-Lager in das Schließfach des Käufers überführt, und Transaktionen müssten nur dann an die Blockchain gemeldet werden, wenn Zahlungen in das Lager von Bakkt eingehen oder es verlassen würden.

Mit dieser Struktur ermöglicht Bakkt seinem System, mit Warpgeschwindigkeit zu arbeiten und den Anforderungen auf Unternehmensebene gerecht zu werden.

Aus all diesen Gründen gehe ich zusammen mit vielen anderen Branchenexperten davon aus, dass der Start von Bakkt im Januar 2019 einen dramatischen Sprung in den Krypto-Markt machen wird. Mit allen Ressourcen, die sie für den Erwerb und die Aufrechterhaltung der institutionellen Akzeptanz benötigt, ist sie meiner Meinung nach letztlich der größte Bitcoin-Katalysator seit 2008.

[Bild: Shutterstock]

Was wird Bakkt tatsächlich auf dem Kryptomarkt bewirken?