Der Bitcoin Kurs ist sehr volatil. Ein Plus von bis zu 100x oder ein Minus von 85% sind in der Vergangenheit problemlos möglich gewesen. Doch woran liegt diese Volatilität genau? Viele machen das junge Alter des Bitcoin Marktes und das noch wenig ausgeprägte Vertrauen für die stark schwankenden Kurse verantwortlich. Es gibt aber auch noch andere Möglichkeiten den Verlauf des Bitcoin Kurses zwischen Hype und Crypto-Winter vorherzusagen. Nicht wenige machen den Stablecoin US-Dollar-Tether (USDT) der Firma Tether Limited für die Zyklen mit den starken Preisanstiegen und den darauf folgenden Crashs verantwortlich. Nun hat Tether es wieder getan.

Bitcoin Zentralbank Tether schmeißt „Druckerpresse“ wieder an

Tether Limited wird im Crypto-Bereich oft als Zentralbank für Bitcoin bezeichnet. Das liegt an eben dieser starken Korrelation zwischen enormen Bewegungen im Bitcoin Kurs und dem „Drucken“ von USDT der Firma Tether.

Am gestrigen Montag hat die Crypto-Firma es wieder getan und laut Whale Alert knapp 20 Millionen USDT gedruckt.

Interessanterweise gab es eine solche Neuigkeit bereits letzte Woche, kurz bevor der Bitcoin Kurs den Dump von über 15% innerhalb von 24 Stunden erlebte. Damals ging es um 15 Millionen USDT.


Teste noch heute kostenlos das weltweit führende Social-Trading-Netzwerk. Kopiere auf eToro die erfolgreichsten Händler und profitiere von ihrer Expertise oder trade selbst eine Vielzahl von Assets wie Kryptowährungen, Rohstoffe und Aktien. Richte dir ein kostenloses Demo-Konto mit 100.000$ ein und überzeug dich selbst!


Bitcoin Kurs dieses mal wieder mit Dump oder Pump?

Die Vergangenheit zeigt also, dass Dumps oder Pumps des Bitcoin Kurses nach dem Drucken von USDT sehr wahrscheinlich sind. Beim aktuellen Vorfall sollte jedoch beachtet werden, dass eine neu gedruckte Menge in Höhe von 20 Millionen USDT in Relation zur aktuellen Marktkapitalisierung von Bitcoin mit 151 Mrd. USD nur einen Tropfen auf den heißen Stein darstellt.

Ein Befürworter der These, dass Tether Limited die Zentralbank im Bitcoin-Space spielt, ist Andrew Rennhack. Er sieht beispielsweise das Ende des Druckens von Hunderten von Millionen an USDT im Jahr 2017 als Grund für den Beginn des anschließenden Bärenmarktes im Jahr 2018.

Auch eine Studie des Professors für Finanzen der Universität von Texas, John Griffin, unterstützt die These Andrew Rennhacks. Er kommt zu dem Ergebnis, dass mindestens 50% des Pumps im Bitcoin Kurs in 2017 auf die Kappe von Tether zurückzuführen ist. Die Ergebnisse kannst du auch gerne hier nachlesen (Artikel ist auf englisch).

Grundsätzlich ist der Zusammenhang von neugedruckten USDT und starken Anstiegen respektive Crashs im Bitcoin Kurs nicht von der Hand zu weisen. Allerdings ist es nicht zu 100% geklärt, ob es sich dabei um einen Korrelation oder einen klaren Ursache-Wirkungs-Zusammenhang handelt. Es wäre beispielsweise auch ein genau umgekehrter Zusammenhang möglich: da Tether das größte Trading-Paar zu Bitcoin darstellt, könnte eine erhöhte Nachfrage an Tether, die Tether Treasury auch dazu veranlassen, neue USDT zu drucken.

Was hälst du von dem verhalten der Firma Tether? Siehst du da einen klaren Ursache-Wirkungs-Zusammenhang? Komm in unseren Telegram Chat und tausche dich mit den Experten und der Community aus. Abonniere zusätzlich unseren News Kanal, um keine News mehr zu verpassen.

[Bildquelle: Shutterstock]