Wer realisiert hier seinen Bitcoin Profit? Der Bitcoin Kurs, und viele andere auf dem Markt, leiden unter einem neuen Absturz – obwohl eine Erholung in Aussicht war. Schauen wir uns das genauer an.

Bitcoin Kurs, XRP, ETH und andere betroffen

Der Winter schien überstanden. Nicht nur draußen, sondern auch im Crypto Space. Der letzte Kursanstieg am Sonntag, den 06. Januar, stimmte viele von uns positiv. Erfahrungsgemäß können sich Kurse zum Jahreswechsel erholen. Der Preis für Bitcoin stieg Sonntagnachmittag von rund 3.800 US-Dollar auf knapp über 4.000 US-Dollar. Rund 6 Milliarden US-Dollar wurden wieder in den Markt gespült – das machte Hoffnung.

Alle Marktkapitalisierungen Crypto Mitte Januar 2019
1-Wochen-Chart für die Gesamtmarktkapitalisierung [Quelle: CoinMarketCap]
Zwischen dem 6. und 7. Januar stieg der gesamte Markt an. Kleinere Ausbrüche markierten einen wackeligen Start, wobei der 8. Januar einen kleinen Sturz hätte ankündigen können. Heute, am 10. Januar sehen wir einen weiten Abfall der Kurse. Knapp 127 Milliarden US-Dollar befinden sich im Markt – das sind sogar 5 Milliarden weniger als vor letztem Sonntag.

Verluste auch bei Bitcoin Cash (BCH) und Litecoin (LTC)

Top 10 Kryptowährungen nach Marktkapital 10.01.2019
Top 10 Kryptowährungen nach Marktkapital [Datum: 10.01.2019, Quelle: CoinMarketCap]
Mit einem Bitcoin Preis von 3.834 US-Dollar zur Redaktionszeit können wir noch nicht vom Ende eines Abfalls sprechen. Andersherum wäre es falsch jetzt Panik zu verbreiten, lediglich „ob“ und „wie“ stabil der jetzige Kurs ist, bleibt offen. Ausbrüche nach oben sind ebenso möglich wie nach unten – ohne zu sehr dieselbe Wortwahl wie Julian Hosp zu verwenden. Hosps Projekt, TenX, konnte leider ebensowenig stand halten. Der PAY-Token befand sich zwar schon seit längerem im Downtrend, jedoch trifft der Fall von rund 0,20 US-Dollar auf 0,16 US-Dollar auch hart. Erschwerend kommt der Rücktritt von Ex-TenX-Präsident Julian Hosp.

XRP konnte sich den zweiten Platz weiter sichern und verdrängt Ethereum (ETH) auf den dritten Platz. Dies ist nicht verwunderlich: Vitalik Buterins Ethereum-Projekt fiel von 150 US-Dollar auf 134 US-Dollar pro Ether. Dass der Absturz keinen Unterschied zwischen der Technologie macht, sehen wir an dem Tangle-Kontrahenten IOTA (MIOTA). Mit 10 Prozent Verlust innerhalb der letzten 24-Stunden von 0,37 US-Dollar,  kann man aber noch von „Glück“ sprechen. Bitcoin Cash (BCH) muss die schwersten Verluste der Top 10 hinnehmen: hier beträgt der Verlust der innerhalb der letzten 24-Stunden knapp über 16 Prozent.

Besonders dramatisch sah es auf der Exchange BitMEX aus. Das größte Handelsvolumen wurde über diese Börse abgewickelt. Rund 1 Milliarde US-Dollar wurden hier über das Handelspaar BTC/USD getauscht. Der Candle Chart von Coinbase zeigt den Absturz des Bitcoin Kurs:

Bitcoin Kurs auf BitMEX Mitte Januar
Handelspaar BTC/USD auf Coinbase [Datum: 10.01.2019, Quelle: Coinbase]
Auch wenn Ripple (XRP) mit einem Sturz von 0,37 US-Dollar auf 0,34 US-Dollar ebenfalls leidet, so hat das auch etwas Gutes. Der Sturz sicherte den zweiten Platz nach Marktkapitalisierung, was Ripple-Anhänger durchaus als „Glück im Unglück“ bezeichnen könnten.

Führender Handelsplatz für Ripple (XRP) war in den letzten 24-Stunden ZB.com. Der Ripple Kurs erbrachte hier ein Handelsvolumen von 635 Millionen US-Dollar im Handelspaar XRP/BTC.

Ein kleiner Ausreißer zum Schluss: TRON (TRX) macht seit einigen Monaten einen stetigen Anstieg mit. Zwar hat der allgemeine Kurssturz auch hier gewirkt, jedoch erholt sich TRON schneller und verzeichnet in den letzten 24-Stunden ein Plus von 5,33 US-Dollar. Der TRX Kurs steht bei 0,029 US-Dollar zur Redaktionszeit. Projektleiter Justin Sun dürfte hier Freudensprünge machen.

Die Erfahrung zeigt, dass es häufig zu solch aktiven Marktveränderungen kommt. Die Ruhe zu bewahren, ist hier eine wichtige Tugend. Über weitere Marktgeschehnisse werden wir euch berichten!

Was machst du um die Ruhe zu bewahren? Nicht aufs Portfolio gucken? Oder verkaufst du schnell, um dir keine weiteren Gedanken zu machen? Teile es mit uns – in den Kommentaren!

Danny de Boer
Autor
Danny ist Bachelor of Science der Informatik und Redakteur bei Base58. Seit 2014 ist er aktiv im Krypto-Sektor unterwegs. Seine Interessen umfassen die Technik und das disruptive Potenzial der Blockchain – nicht nur für die Wirtschaft, sondern auch für die Gesellschaft. Um den Zugang zu diesen komplexen Themen zu erleichtern arbeitete er über 3 Jahre bei einem der größten Krypto-Newsportale, wirkte an unzähligen Videos und einigen Büchern mit.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here