Der Fall rundum Tether (USDT) und Bitfinex scheint kein Ende zu finden. Laut dem Anwalt von Bitfinex, hält Tether einen Teil seiner Reserven in Bitcoin (BTC). Könnte also tatsächlich Tether den Bullrun von 2017 zusätzlich angeheizt haben? Das war zumindest eine der bekanntesten Theorien, um die Ursachen für den starken Bitcoin Kurs-Anstieg zu zu erklären.

Das Drama um Tether (USDT) und Bitfinex

Tether (USDT) ist wohl der bekannteste und auch größte Stablecoin im gesamten Crypto Space. Bei Tether handelt es sich um ein Tochterunternehmen von Bitfinex, eine der bekanntesten Bitcoin- und Crypto-Börsen weltweit. Nun hat Tether zugegeben, dass das Unternehmen in der Vergangenheit einen Teil seiner Reserven genutzt hat, um Investitionen in Bitcoin und „andere Vermögenswerte“ zu tätigen. Das geht zumindest aus den Aufzeichnungen des Gerichtsverfahren über die Geschäftstätigkeit von Bitfinex und Tether hervor. Beide Unternehmen sind Schwergewichte im Crypto Space und arbeiten oftmals sehr intransparent.

Vor einiger Zeit wurde eine juristische Untersuchung gegen Bitfinex eingeleitet. Bitfinex hat wohl dem Unternehmen Crypto Capital 850 Millionen USD zur Verfügung gestellt. Es wird davon ausgegangen, dass die Mittel anderweitig verwendet wurden und Bitfinex das Geld aktuell nicht mehr zurückbekommen kann. Dabei sollen wohl die Gelder aus den Tether-Reserven geflossen sein. Jean Louis van der Velde, CEO von Bitfinex, antwortete, dass die Klage „mit Ungenauigkeiten und falschen Behauptungen gefüllt ist“.

Das Gerichtsverfahren brachte auch einige Tatsachen ans Tageslicht. So wurde bekannt, dass alle USDT nur zu 74% durch Barmittel gedeckt sind. Komischerweise hatte diese Nachricht kaum einen Einfluss auf den Crypto-Markt. Es schien noch kaum jemanden zu interessieren.


eToro Test 2019 - Bitcoin und weitere Kryptowährungen auf eToro handelnDer eToro Test 2019 eToro bietet Ripple (XRP) und 14 weitere Kryptowährungen direkt oder als CFD mit Hebel und darüber hinaus 77 weitere Handelspaare zwischen Krypto und Fiat zum Handel an. Grund genug einen näheren Blick auf die führende Social-Trading-Plattform zu werfen. eToro Test 2019 jetzt lesen.


Tether ändert heimlich Deckung für USDT

Tether änderte auch am Anfang dieses Jahres seine Bedingungen zur Deckung des USDT Stablecoins. Laut einem Webarchiv vom 19. Februar 2019 erklärte Tether auf seiner Website, dass „jeder Tether immer 1zu1 von der traditionellen Währung gesichert ist, die in unseren Reserven gehalten wird. Also ist 1 USDT immer äquivalent zu 1 USD.

“Das Unternehmen hat jedoch eine stille Änderung an dieser Aussage vorgenommen: Jeder Tether wird immer zu 100% durch unsere Reserven gedeckt, die traditionelle Währungen und Zahlungsmitteläquivalente beinhalten und von Zeit zu Zeit andere Vermögenswerte und Forderungen aus Darlehen von Tether an Dritte beinhalten können, die auch verbundene Unternehmen umfassen können (zusammen „Reserven“). Jeder Tether ist auch 1:1 an den Dollar gebunden, so dass 1 USDT von Tether immer mit 1 USD bewertet wird.

Man wusste zwar nicht genau, worauf sich „andere Vermögenswerte“ beziehen könnten, aber es wurde vermutet, dass Tether einen Teil seiner USD-Reserven in Kryptowährungen oder anderen spekulativen Assets halten könnte. Nun sind aber auch hierzu weitere Details bekannt geworden.


Du willst mit echten Bitcoinern über Crypto sprechen? Dann solltest du die kommende BHC19 nicht verpassen. Die legendäre Konferenz in Essen öffnet wieder vom 30.-31. Mai seine Pforten und du kannst uns dort besuchen. Melde dich einfach mit dem Code: Crypromonday25 hier an und sei live mit dabei!


Tether (USDT) hält einen Teil seiner Reserven in Bitcoin (BTC)

Laut eines Gerichtsprotokolls aus der Anhörung am 16. Mai, sagte David Miller, ein Anwalt von Bitfinex: „Vor der Anordnung am 24. April hat Tether tatsächlich in Instrumente außerhalb von FIAT oder äquivalente Anlagen, einschließlich Bitcoin, investiert. Sie haben Bitcoin gekauft.“

In der Anhörung argumentierte Miller, dass die Staatsanwaltschaft Tether dazu zwingen möchte, Investitionen auf FIAT oder äquivalente Anlagen zu beschränken, weil „sie einige der Investitionen von (Tether) nicht mögen“. Miller behauptet, dass die Staatsanwaltschaft bei dem Versuch als Regulierungsbehörde aufzutreten, außerhalb ihrer Zuständigkeit handelt.

Der Richter des Obersten Gerichtshofs in New York, Joel M. Cohen, warf die Frage in den Raum, wie ein Stablecoin mit einem höchst volatilen Asset überhaupt gedeckt werden kann. Das Versprechen eines stabilen Wertes kann damit vom Grundprinzip her nicht mehr funktionieren. Er warf Tether vor, mit den Versprechen an ihre Kunden zu spielen.

Miller verteidigte Tether und sagte, dass es sich dabei um „einen kleinen Betrag“ handelt, der in Bitcoin angelegt wurde. Die Offenlegung vom 25. Februar zeigt deutlich, dass die Tether Investitionen vielseitig sind.

Tether und Bitfinex dürfen vorerst keine Gelder mehr verleihen

Nach der Gerichtsverhandlung vom 16. Mai ordnete Richter Joel Cohen an, dass während der laufenden Untersuchung die Führungskräfte und Mitarbeiter keine Tether (USDT) Reserven an Bitfinex verleihen dürfen.

Konkret ordnete der Richter folgendes an:

  • Tether kann Bitfinex oder anderen Parteien keine Vermögenswerte verleihen, außer im Rahmen der normalen Geschäftstätigkeit.
  • Tether kann keine Gelder aus seinen Reserven an Führungskräfte, Mitarbeiter oder andere Personen verteilen, mit Ausnahme von Gehaltsabrechnungen und normalen Zahlungen an Auftragnehmer, Berater oder Verkäufer.
  • Weder Bitfinex noch Tether dürfen Dokumente, die in den ursprünglichen Vorladungen der NYAG angefordert wurden, in irgendeiner Weise ändern.
  • Die einstweilige Verfügung läuft in 90 Tagen aus. Das New York Attorney General’s office (NYAG) kann beim Gericht eine Verlängerung zwei Wochen vor Ablauf beantragen.

Bitfinex behauptet seit der einstweiligen Verfügung, dass sie durch die LEO IEO auf der eigenen Plattform, erfolgreich fast 1 Milliarde US-Dollar gesammelt hätten. Das sollte die eingefrorenen 850 Millionen US-Dollar, die aktuell von Crypto Capital kontrolliert werden, ausreichend ersetzen. Der LEO Token wurde zu 1 USD pro Token verkauft und ist vor einigen Tagen zum Handel freigegeben worden. Der LEO Kurs liegt nur knapp über dem IEO Preis. Es bleibt also abzuwarten, was in den nächsten Tagen/Wochen aus der ganzen Geschichte noch passieren wird.

Ob nun wirklich Tether und Bitfinex der Manipulation des Bitcoin Kurs bezichtigt werden können, steht aktuell wohl noch zur Debatte. Wenn der Zeitpunkt und die Menge der BTC bekannt wäre, die Tether für seine Reserven gekauft hat, könnte man davon ableiten, ob Tether tatsächlich am Bitcoin Kurs Bullrun 2017 beteiligt war. Bis jetzt bleibt es nur bei Theorien.

Hat Tether nur einen geringen Teil seiner Reserven in Bitcoin (BTC) gehalten? Oder war Tether und Bitfinex für den Bitcoin Bullrun 2017 mitverantwortlich? Diskutiere mit uns in unserem Telegram Chat!

NEWS CHAT
[Bild: Shutterstock]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here