Seit Anfang Februar scheint es fast so, als hätte sich der Bitcoin Kurs gefangen. Seit nun einem Monat zeigt sich der BTC Kurs von einer etwas freundlicheren Seite. Bitcoin konnte seinem sprunghaften Ruf, den er seiner sonst so hohen Volatilität verdankt, in letzter Zeit in jedem Fall nicht mehr gerecht werden. Allerdings stört das nicht viele, da ein gefestigter, stetig ansteigender Bitcoin Kurs den Altcoins Raum gibt, eine Outperformance ggü. BTC zu erreichen. So war es uns möglich, in den letzten Tagen wieder nennenswerte Preisbewegungen bei den Altcoin Kursen zu beobachten.

Doch hat der Bitcoin Kurs wirklich das schlimmste bereits überstanden? Haben wir den Boden endlich erreicht? Oder ist das nur die trügerische Ruhe vor dem Sturm?

Der Bitcoin Kurs im freien Fall

Nachdem der Bitcoin Kurs im Dezember 2017 auf seinem Höhenflug an dem Versuch scheiterte, die 20.000$-Marke zu knacken, hatten BTC Hodler nicht mehr viel zu lachen. Innerhalb einer Woche verlor der BTC Kurs um rund 9.000$ an Wert und begab sich anschließend im Jahr 2018 auf eine rasante Achterbahnfahrt in Richtung Boden.

Immer wieder fand der Bitcoin Kurs in der 6.000$-Marke eine wichtige Unterstützungslinie. Sie markierte auch gleichzeitig eine sehr wichtige psychologische Grenze. Nicht wenige waren davon überzeugt, dass, wenn der BTC Preis unter 6.000$ fällt, Bitcoin Miner ihre damit unprofitable Arbeit einstellen werden und damit das gesamte Netzwerk in Gefahr bringen würden.

Heute wissen wir, dass dem nicht so ist. Denn im November 2018 durchbrach der Bitcoin Kurs dieses wichtige Supportlevel. Innerhalb von 2 Wochen halbierte sich der Preis eines Bitcoins um fast 50 Prozent, bevor der BTC Kurs es wieder schaffte, sich zu fangen. Seitdem bewegt sich der Bitcoin Kurs seit einiger Zeit um die 4.000$-Marke herum.

Tatsächlich scheint es so, dass der BTC Kurs sich stabilisiert hat. Der Preis pro Bitcoin schraubt sich allmählich nach oben, ohne größere Preiseinbrüche einstecken zu müssen. Die Altcoin Kurse werden von guten Neuigkeiten wieder regelrecht beflügelt und schaffen es, nennenswerte Preissprünge zu verzeichnen. Viele hoffen, dass wir den Boden nun endlich erreicht haben. Doch ist das wirklich der Fall? Oder ist der Blick vieler lediglich benebelt durch ihre Wunschvorstellung?

Fällt der Bitcoin Kurs bald auf 2.000$?

Nach dem letzten größeren Absturz im November 2018 hat der Bitcoin Kurs angefangen, höhere Tiefs und niedrigere Hochs aufzubauen. Die daraus resultierende Chartformation ist unter Chartanalysten im deutschsprachigen Raum unter dem Begriff Wimpel bekannt.

Der Wimpel wird durch zwei konvergierende Trendlinien charakterisiert und verläuft horizontal. Er erinnert stark an ein kleines symmetrisches Dreieck. Flach verlaufende Konsolidierungen nach einer starken Trendbewegung nehmen oft die Form einer Flagge oder eines Wimpels an.

Als wichtige Voraussetzung sollten die Umsätze erkennbar austrocknen, während sich die Wimpel-Formationen ausbildet. Auf der folgenden Abbildung des Bitcoin-Wochen-Charts ist dies gut zu erkennen.

Fällt der Bitcoin Kurs unter 3.000$?
Quelle: Bitcoin-Wochen-Chart auf TradingView

Wie auf der Abbildung gut zu erkennen, ist der Bitcoin Kurs nach dem rapiden Absturz in eine Konsolidierungsphase übergegangen. Mit dem Ende des Jahres 2018 hat der BTC Kurs angefangen höhere Tiefs und niedrigere Hochs zu bilden, was typisch für eine Wimpel-Formation ist. Gleichzeitig ist gut zu erkennen, dass seit dem Anfang der Konsolidierungsphase das Volumen stetig abgenommen hat und regelrecht „ausgetrocknet“ ist.

Die Formation wird mit dem Bruch der entsprechenden Trendlinie abgeschlossen. Der Bruch dieser Trendlinie sollte bei anziehenden Umsätzen stattfinden.


Hast du es schon gelesen? Das Team der Nash-Plattform (NEX) hat bekannt gegeben, dass Ende nächsten Monats ihre private Beta-Version startet. Zudem werden unter allen Teilnehmen 100.000$ in Bitcoin und 46.000 Nash Exchange Token (NEX) verlost. Nimm jetzt an dem Gewinnspiel teil.


Doch in welche Richtung wird der Ausbruch erfolgen?

Man spricht beim Wimpel davon, dass er „auf Halbmast weht“. Die Fahnenstange ist der vorangegangene scharfe Kursanstieg oder Kurseinbruch. In diesem Fall der Kurseinbruch vom November 2018. Der Begriff „Halbmast“ verdeutlicht, dass diese kleineren Fortsetzungsformationen dazu tendieren, ungefähr nach der Hälfte der Bewegung aufzutauchen.

Um genauer zu sein, wird zur Bestimmung des Kursziels der Abstand der vorangegangenen Bewegung von ihrem ursprünglichen Ausbruchspunkt aus gemessen. Das heißt von dort aus, wo das Trendsignal ausgelöst wurde. In unserem Fall wäre das die 6.000$-Marke.

Der vertikale Abstand der vorangegangenen Bewegung wird dann vom Ausbruchspunkt des Wimpels aus in Trendrichtung projiziert. Diese Projektion würde den Bitcoin Kurs im Falle eines Bruchs der unteren Trendlinie der Formation in die unmittelbare Nähe der 2.000$-Marke treiben. Der Bruch dieser Trendlinie sollte bei anziehenden Umsätzen stattfinden.

Damit es zu einem solchen Bruch überhaupt kommt, gilt es allerdings noch sehr wichtige und starke Supportlevel des Bitcoin Kurses zu überwinden. Allen voran die 200 MA Linie auf dem Wochen-Chart.

Ist die technische Analyse des Bitcoin Kurses überhaupt aussagekräftig?

Wenn es um dich technische Analyse von Charts geht, dann scheiden sich die Geister. Viele legen großen Wert auf technische Analysen der Charts, während andere es als absoluten Unsinn abtun. Wie so oft liegt das allerdings daran, dass die Wenigsten sich näher mit der Materie auseinandersetzen und lieber blind der Meinung bestimmter Vorbilder folgen.

Doch was genau ist die technische Chartanalyse überhaupt?

In erster Linie ist die Technische Analyse das Studium von Marktbewegungen durch den Einsatz von Charts, um zukünftige Kurstrends vorherzusagen.

Es gibt drei Grundannahmen, auf denen der technische Ansatz basiert:

  1. Die Marktbewegung diskontiert alles.
  2. Kurse bewegen sich in Trends.
  3. Die Geschichte wiederholt sich selbst.

Die Behauptung „die Marktbewegung diskontiert alles“ umschreibt das, was wahrscheinlich der Grundstein der Technischen Analyse ist. Ob die Prämisse voll verstanden und akzeptiert oder von vornherein abgelehnt wird, entscheidet sehr schnell darüber, wer der technischen Analyse Gehör schenkt und wer sie als alberne Chartmalerei ablehnt.

Anhänger der Chartanalyse glauben, dass alles, was möglicherweise die Kurse beeinflussen kann, durch den Marktpreis aktuell widergespiegelt wird. Das schließt fundamentale, politische, psychologische oder sonstige Komponenten mit ein. Daraus folgt, dass bereits die alleinige Untersuchung der Kursbewegung zielführend und ausreichend ist.

Können vergangene Daten die Zukunft vorhersagen?

Eine häufig gestellte Frage ist, ob es legitim sei, vergangene Kursdaten zur Vorhersage der Zukunft zu benutzen. Es überrascht, wie oft Kritiker der Technischen Analyse diesen Punkt vorbringen, weil jede bekannte Prognosemethode, von der Wettervorhersage bis zur Fundamentalanalyse, vollkommen auf dem Studium vergangener Daten basiert.

Wir können die Zukunft nur abschätzen, indem wir vergangene Erfahrungen in diese Zukunft projizieren.

Dabei ist die technische Analyse allerdings nicht mit einem Blick in eine magische Glaskugel zu verwechseln. Muster und andere Indikatoren sind lediglich Hilfsmittel, um Wahrscheinlichkeiten gegeneinander abzuwiegen und eine bestimmte Tendenz herauszukristallisieren. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Chartformationen sind allerdings selten so klar, dass alle einer Meinung sind. Oft ist es sogar so, dass sich selbst erfahrene Technische Analysten in ihrer Interpretation nicht immer einig sind.

Was bedeutet dies für die Bitcoin Kurs Prognose?

Wie bereits oben angerissen, soll diese wie jede andere technische Chartanalyse nicht mit einem klaren Blick in die Zukunft verwechselt werden. Hier geht es lediglich um das Abwägen von Wahrscheinlichkeiten. Doch selbst wenn etwas wahrscheinlich ist, heißt es nicht, dass es zwingend eintreffen muss. Das Leben zeigt uns immer wieder, jeder Wahrscheinlichkeit zum Trotz, dass unsere menschlichen Erklärungsversuche im besten Falle nichts weiter als Annäherungen an die Wahrheit darstellen.

Des Weiteren soll diese bearishe Sichtweise der Kursentwicklung von Bitcoin die Gemüter nicht unnötig beunruhigen, sondern lediglich zur Vorsicht mahnen. Nicht alles was glänzt ist Gold.

Momentan mag es so aussehen, als ob das Schlimmste vorbei ist. Allerdings, solange wir nicht eindeutig vom Gegenteil überzeugt sind, sollten wir die Möglichkeit im Auge behalten, dass dem eventuell nicht so ist.

Das heißt, dass, gleich wenn der Markt seinen Anlegern aktuell ein positives Gefühl vermittelt, wir nicht eine Grundregel außer Acht lassen sollten: Ein Trend setzt sich mit größerer Wahrscheinlichkeit fort, als dass er sich umkehrt.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine persönliche Interpretation des Analysten.

Was denkst du über den Bitcoin Kurs? In welche Richtung wird sich der BTC Kurs deiner Meinung nach bewegen? Oder hältst du technische Chartanalysen für Unsinn? Lass uns deine Meinung wissen und diskutiere mit unserer Community auf Telegram!

Ledger Nano S - The secure hardware wallet[Bild: Shutterstock]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here