Erst letzten Monat kündigte die Schweizer Börse den Launch einer Crypto Assets Exchange an. Jetzt gab sie bekannt, vorerst keinen Kryptowährungs-Handel anbieten zu wollen.

Anfang Juli gab die Schweizer Börse bekannt, eine Crypto-Initiative starten zu wollen, wie CCN berichtete. Die blockchainbasierte SIX Digital Exchange (SDX) sollte „die Tokenisierung der bestehenden Wertpapiere der Kunden sowie die Ausgabe und den Handel mit digitalen Assets ermöglichen.

Kein Crypto-Handel auf SIX

Was Letzteres angeht, ruderte SIX jetzt zurück. Es wird erstmal keinen Crypto-Handel auf der Plattform geben. Dies technisch zu ermöglichen, sei nicht das Problem, es sei aber derzeit keine Priorität, sagte Thomas Zeeb gegenüber dem Business Insider.

Das klang vor noch nicht all zu langer Zeit noch anders. Die Pläne für Kryptowährungen waren ambitioniert. So berichtete der Tagesanzeiger.ch noch im Juli:

Bei der SIX geht man davon aus, dass sich Kryptowährungen und Blockchain-Finanzdienstleistungen auch im Alltag bei einer breiten Nutzerschicht durchsetzen werden.

„Hinter Bitcoin steckt eigentlich nichts anderes als viel Hoffnung und Hype“

Über die Gründe für den Rückzug der Börse ist bislang nicht viel bekannt. Im Gespräch mit Business Insider äußerte sich Zeeb besorgt über den Ruf von Bitcoin und zeigt sich wenig optimistisch:

Es gab immer noch „Reputationsprobleme“ im Zusammenhang mit Bitcoin. Hinter bitcoin steckt eigentlich nichts anderes als viel Hoffnung und Hype.

Dass der Bitcoin-Kurs, wie auch die Kurse aller anderen Kryptowährungen, starken Schwankungen ausgesetzt ist, ist jedoch nicht neu und dürfte für Finanzexperten wenig überraschend sein. Besonders die letzten Wochen waren wieder turbulent für Investoren. Über mögliche Gründe für den zwischenzeitlichen Anstieg des Bitboin-Kurses berichtete auch Base58.

Zeeb sieht Zukunft in Tokenisierung

Ziel von SIX sei es jedoch weiterhin, „die Finanzierungslücke zwischen Crowdfunding und Initial Public Offerings (IPOs) zu schließen“. Hierfür sieht Zeeb die Chancen vor allem in der Tokenisierung von Vermögenswerten, so CCN:

Für die Zukunft sieht Zeeb eine Zukunft, in der die Tokenisierung bestehender Assets zu einer beliebten Praxis wird. Dazu gehören bestehende Wertpapiere und Exchange Traded Funds (ETFs), Kunstgalerien und andere Formen exotischer Vermögenswerte.

[Bild: Denis Linine/ Shutterstock]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here