Es gibt einen neuen Bewerber für einen künftigen Bitcoin ETF. Bitwise Asset Management ist das jüngste amerikanische Finanzunternehmen, das die Erlaubnis zur Auflage eines Bitcoin ETF bei der SEC einholt. Bitwise ist der Meinung, dass sie mit einer neuen Herangehensweise das schaffen, woran bisher viele Unternehmen gescheitert sind, eine Erlaubnis der SEC zu erhalten, den ETF aufzulegen.

Was macht den Bitwise Bitcoin ETF besonders?

Bitwise Asset Management ist bereits als Anbieter von Crypto Indexfonds und gab gestern bekannt sein Portfolio um einen Bitcoin basierten Exchange Traded Fund (ETF) zu erweitern. Die dafür notwendige Bewerbung sei gestern bei der U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) eingegangen. Wie bei den übrig gebliebenen Bewerbern handelt es sich um einen durch physische Bitcoin (BTC) gedeckten ETF. Im Unterschied zur Konkurrent von vanEck und Co sieht Bitwise seinen Vorteil aber darin, dass diese Bitcoins durch einen regulierten Drittanbieter verwahrt werden sollen.

Die Lehren aus dem Jahr 2018

Das Unternehmen soll 2018 damit verbracht haben, die Bedenken der SEC über den Crypto-Markt zu untersuchen und zu analysieren. Bei der Analyse ging es vor allem um die Qualität des Handelsökosystems, die Zuverlässigkeit der Preisgestaltung, Arbitrage und die Sicherheit der Verwahrung von Crypto-Assets.

John Hyland, Global Head of Exchange Traded Funds bei Bitwise sagte hierzu folgendes:

„Wir glauben, dass sich das Ökosystem des Crypto-Handels im vergangenen Jahr erheblich weiterentwickelt hat. Eine regulierte Bank oder Treuhandgesellschaft zu besitzen, die physische Vermögenswerte eines Fonds hält, ist seit 80 Jahren der Standard der US-Fondsregulierung, und wir glauben, dass dies jetzt mit Bitcoin möglich ist.“

2019: Das Jahr des Bitcoin ETF?

Die eingereichten Unterlagen von Bitwise deuten darauf hin, dass der neue Bitcoin ETF von Bitwise an der NYSE Arca gehandelt werden soll. Das Tickersymbol ist auf Grund der Unklarheiten für eine Genehmigung noch nicht bekannt und soll zu einem späteren Zeitpunkt geschehen. Außerdem geht Bitwise davon aus, dass die NYSE in den kommenden Tagen einen so genannten „Rule 19b-4-Antrag“ bei der SEC einreichen wird. Ein Antrag, der notwendig ist, um auch auf Seiten der NYSE die Erlaubnis zu erhalten den Bitcoin ETF zu listen.

„Obwohl es keine Garantie dafür geben kann, dass der 19b-4-Antrag bewilligt wird oder die SEC dem Antrag letztendlich zustimmen wird, sind wir optimistisch, dass 2019 das Jahr sein sollte, in dem ein Bitcoin-ETF startet“, sagte Hyland.

Was denkt ihr, wird 2019 wirklich das Jahr des Bitcoin ETF? Wird dies wirklich der ersehnte Befreiungsschlag für den Bitcoin Kurs? Diskutiert mit uns darüber in unserem Telegram Channel!

[Bild: Shutterstock]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here