Erneut hat Bitcoin einen weiteren Meilenstein erreicht. Denn nach Angaben von CoinMetrics hat Bitcoin (BTC) am 14. Juni die Marke von einer Million aktiven Tagesadressen geknackt. Zur Verdeutlichung: diese Zahl sagt aus, dass täglich eine Million Wallets aktiv genutzt werden. Positive News, denn einer der Hauptkritikpunkte gegenüber BTC sei die nach wie vor schwache Adaption und Nutzung.

Du willst wissen, was in der letzten Woche so los war und hast keine Zeit alles zu lesen? Dann schau dir gerne unseren aktuellen Wochenrückblick der KW 24 an:

Bitcoin Kurs hebt ab: Bullenfalle oder nicht? | Facebook Coin (GlobalCoin) der Killer "Coin"?

Bitcoin (BTC) knackt die Marke von einer Million täglichen Adressen

Das Novum von einer Million daily active adresses bemerkte Twitter-Nutzer Kevin Rooke. Er wies am 15.Juni (in gewohner Twitter-Manier) auf die aktuelle Anzahl der täglich aktiven On-Chain-Adressen hin.

Sein Tweet führte zu gemischten Reaktionen aus der Community. Zum Beispiel bemerkte ein Twitter-Nutzer, dass „die Nutzung und der Handel damit verschiedene Dinge sind“. Diese Aussage fand viel Zuspruch. So sagte ein anderer Twitter-User folgendes:

Only for trading, holding, and selling for more cash. Nobody barely uses it to buy anything.

Spekulationen über genauen Grund der erhöhten Nutzung

Ein anderer Benutzer hingegen führte die aktuelle Anzahl der On-Chain-Transaktionen auf Mixer zurück. Offensichtlich bemerkte dieser aber nicht, dass selbst wenn eine Zunahme der Mixer-Nutzung der Grund für die steigende aktive Adressanzahl wäre, dies dennoch bedeuten würde, dass mehr Menschen Bitcoin verwenden. Andere Nutzer hingegen sehen einen Zusammenhang zwischen der erhöhten Nutzung von Bitcoin und dem bevorstehenden Launch von Facebooks Digitalwährung GlobalCoin. So sagte ein Benutzer wörtlich:

We’re just getting the seat warm for Libra.

Ein weiterer Nutzer nannte Bedenken, dass die Akzeptanz insbesondere bei Händlern abnehme. So sagte dieser:

Yea, it’s getting used so much that merchant adoption is…decreasing.

Wie Bloomberg jedoch vor zwei Tagen berichtete, ist JPMorgan Chase anderer Meinung. Denn die größte Bank der USA sagte vor Kurzem, dass sich die Bitcoin und Crypto-Industrie seit 2017 erheblich (zum Positiven) verändert hat. Hierbei wird insbesondere auf das gestiegene institutionelle Interesse und das hohe Volumen an Bitcoin-Futures-Transaktionen verwiesen.


eToro Börse im Test 2019 - Bitcoin kaufenDer eToro Test 2019 eToro bietet 15 verschiedene Kryptowährungen direkt oder als CFD mit Hebel und darüber hinaus 77 weitere Handelspaare zwischen Krypto und Fiat zum Handel an. Grund genug einen näheren Blick auf die führende Social-Trading-Plattform zu werfen. eToro Test 2019 jetzt lesen.


Bitcoin (BTC) Kurs: Zeichen stehen bullish

Letzte Woche enthüllte das offizielle Twitter-Konto von Coinbase Custody, dass sie 1,3 Milliarden Dollar an Vermögenswerten in Verwahrung halten und erwarten bald die 2 Milliarden Dollar zu erreichen. Im Moment scheinen alle Zeichen bullish für Bitcoin auszusehen.

Um noch etwas mehr über die zukünftige Bitcoin Kurs-Entwicklung zu erfahren, empfehlen wir dir unseren Artikel Warum sollte man in Bitcoin investieren zu lesen. Dort analysieren wir Grayscales Aussagen basierend auf Zahlen, Daten und Fakten. Zudem legen wir dir auch den Artikel Neue Studie enthüllt, warum Bitcoin die Zukunft ist (Teil I) ans Herz. Hier erklären wir dir Anhand von Umfragen, wie es um die Zukunft von Bitcoin steht.

Wir warnen aber, solche Prognosen und Aussagen immer mit Vorsicht zu genießen und nur das zu investieren, was man auch verlieren kann. Bitte handelt mit Bedacht! #DYOR

Wie bewertest du das neue Allzeithoch bei den täglich aktiven Adressen? Diskutiere mit uns in unserem Telegram Chat und abonniere unseren News Kanal.

[Bild: Shutterstock, CoinMetrics.io]
QUELLEcointelegraph
Daniel Wenz
Autor
Daniel ist 24, hat einen Bachelor of Science als Wirtschaftsingenieur und ist als Content Creator bei Cryptomonday tätig. Seit 2014 ist er aktiv im Krypto-Sektor unterwegs. Dass es dazu kam, hat er einer Vorlesung zu verdanken, in der über das disruptive Potenzial der Blockchain unterrichtet wurde. Seine Interessen umfassen die Technik und das breite Anwendungsgebiet der Technologie – nicht nur für die Wirtschaft, sondern auch für die Gesellschaft. Um den Zugang zu diesen komplexen Themen zu erleichtern, hat er selbst ein kleines Startup gegründet. Er beschäftigt sich mit der Verbreitung von BTC-Automaten in Deutschland und wirkte maßgeblich an Videos und Büchern mit.