Der populäre US-Fernsehstar und Kryptoanhänger, Max Keiser prognostiziert, dass alternative Handelsplattformen, mit Bitcoin an der Spitze, im Jahr 2019 immer beliebter werden. Jetzt geht er noch weiter und behauptet, dass Bitcoin irgendwann den USD ablösen könnte.

Bitcoin (BTC) als alternative Reservewährung?

Im Laufe der Jahre war der US-Dollar die Reservewährung für Banken und globale Märkte, vor allem dank der weltweit dominierenden US-Wirtschaft. Einige Marktforscher glauben, dass der USD im Begriff ist, diesen ehrenwerten Status zu verlieren, und im Laufe der Zeit wird eine Art dezentrale Währung an ihre Stelle treten.

Dazu kann unter anderem beitragen, dass das Machtgleichgewicht in den Bereichen Geoökonomie und Geopolitik die Handelsmethoden für Waren und Dienstleistungen im globalen Maßstab verändern kann.

Ob das wirklich irgendwann passieren wird, steht in den Sternen. Aktuell sind wir von so einem Szenario noch sehr weit entfernt. Bitcoin kriegt zwar immer mehr Aufmerksamkeit durch die großen Banken aber eine wirkliche Gefahr stellt er aktuell nicht dar. Falls es jemals zu einem Kampf gegen Bitcoin kommen sollte, dann hat dieser noch lange nicht begonnen.

Ripple als Ersatz für die SWIFT?

Viele Analysten und namhafte Krypto-Investoren sehen 2019 als das Jahr, das den Aufwärtstrend wieder in den Markt bringen könnte. Unter ihnen ist auch der berühmte US-Fernsehstar, der den Keiser Report auf Russia Today moderiert.

Keiser glaubt, dass sich die Welt weiter in Richtung einer „deglobalen“ Wirtschaft bewegt, die den Einfluss des US-Dollars auf die globalen Handels- und Finanzoperationen schwächen würde.

Er erwähnte auch das weltweit größte Bankenzahlungs-System SWIFT mit Sitz in Belgien. Keiser geht davon aus, dass SWIFT, mit dem Ripple jetzt zu konkurrieren versucht, unter der Kontrolle von US-Finanzinstituten steht. Angeblich sind es die USA, die SWIFT darüber informieren, welche Länder das System nutzen dürfen und welche nicht.

Ob nun Ripple wirklich die dezentrale Alternative darstellen könnte, bleibt fraglich. Ripple’s XRP ist nicht permissionless und könnte theoretisch einen ähnlichen Einfluss der USA, wie bei der SWIFT, nach sich ziehen. Vor allem befindet sich das Unternehmen im amerikanischen Silicon Valley.

Bitcoin’s großes Potenzial

Derzeit sind die Länder – darunter auch Deutschland – damit beschäftigt, ein eigenes System von Finanztransaktionen zu entwickeln, frei von US-Dominanz, da der damit verbundene Druck auf die Marktteilnehmer zu hoch ist.

Der US-Fernsehstar und ehemalige Trader Keiser glaubt an Bitcoin und sein hohes Potenzial, da BTC keine Abhängigkeit vom USD-Preis oder anderen entscheidenden Faktoren für traditionelle Märkte zeigt, wie er kürzlich in einem Interview mitteilte.

Außerdem hat Bitcoin laut Keiser das Potenzial, sich den Zentralbanken zu widersetzen, dank DLT, das auf rein mathematischen Algorithmen und Datenblocks basiert. Dies kann von den Zentralbanken nicht manipuliert werden.

Dazu haben wir euch den Auftritt von Austin Alexander von Kraken auf der Crypto Assets Conference bereitgestellt. In seiner Rede erklärt er ganz deutlich, was die einzigartigen Vorteile von Bitcoin sind und warum es eine echte Alternative darstellt. Hier findet ihr das Video auf Youtube:

Bitcoin als langfristige Wertanlage

Zur US-Börse erklärte Keiser, dass die schlechte Performance die Anleger ermutigt, sich der Krypto-Sphäre zuzuwenden, da Krypto weitgehend zu einer guten Option für die langfristige Wertsicherung wird. Während das traditionelle System der Wertpapiere immer schlechter wird.


Hast du es schon gelesen? Das Team der Nash-Plattform (NEX) hat bekannt gegeben, dass Ende nächsten Monats ihre private Beta-Version startet. Zudem werden unter allen Teilnehmen 100.000$ in Bitcoin und 46.000 Nash Exchange Token (NEX) verlost. Nimm jetzt an dem Gewinnspiel teil.


Der Bitcoin Kurs ist seit mehreren Wochen mehr oder weniger stabil geblieben und verzeichnet eine viel geringere Volatilität. Dass der Bitcoin Kurs jetzt plötzlich innerhalb weniger Tage einen Ausbruch erlebt, sieht es aktuell nicht aus. Doch Keiser bleibt auf lange Sicht optimistisch.

Durch den weiteren Ausbau der Infra- und Gesetztesstruktur für Bitcoin und andere digitale Währungen, wird dieser Kryptomarkt zunehmend interessanter für klassische Anleger. Das mögliche Potenzial zieht viele neue Leute an und könnte auf lange Sicht einen festen Platz im Portfolio vieler Investoren bekommen.

Bist du der Meinung, dass Bitcoin irgendwann die Reservewährungen werden könnte? Was spricht dafür und was dagegen? Lass uns deine Meinung wissen und diskutiere mit unserer Community auf Telegram!

Ledger Nano S - The secure hardware wallet

[Bild: Shutterstock]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here