Das Binance Launchpad ist zurück, damit auch die Rückkehr von Initial Coin Offerings (ICOs)? Zum Jahresauftakt hatte Binance bereits angekündigt in Kürze das Launchpad und damit Token basierte Fundraisings auf die Plattform zurückzubringen. Wer sich vielleicht noch erinnern kann, TRON war einer der ersten ICOs auf dem Binance Launchpad. TRON wird auch beim Relaunch indirekt dabei sein, da der BitTorrent Token (BTT), eines der ersten neuen „ICOs“, auf dem TRC-10 Standard (TRON Blockchain) basiert.

Was ist das Binance Launchpad?

Das Binance Launchpad ist eine Initiative, die Blockchain Projekten helfen sollen Geld zu sammeln und Zugang zu einem größeren Netzwerk an Unterstützern im gesamten Crypto-Space zu bekommen. Dazu zählen neben den mehr als 10 Mio. User, die auf der Crypto Börse Binance aktiv sein sollen, aber auch Binance selbst, welches mit seinem Team den Start-Ups beratend zur Seite stehen wird.

Der Bewerbungsprozess für das Binance Launchpad ist extrem selektiv, um neben den möglichen Investoren auch Binance vor möglichen Reputationsverlusten zu schützen. Dabei werden Projektreife und die Skalierfähigkeit des Projekts auf die Probe gestellt.

Wie kann man als User an den ICOs teilnehmen?

Binance-User können sich am Fundraising beteiligen, indem sie ihren Account bei der Crypto Börse verifizieren und den KYC (Know your Customer) Prozess abschließen. Danach kann man einfach über das Menü auf das Launchpad zugreifen und mit seinen im Account hinterlegten Binance Coins (BNB) am ICO teilnehmen. Die aktuellsten Projekte sind BitTorrent und Fetch.AI.

Verhilft Binance den ICOs zum großen Comeback?

Könnte eine erfolgreiche Launchpad-Geschichte könnte helfen, das Vertrauen in das ICO-Modell wiederherzustellen und ICOs wieder attraktiver machen? Wer sich an die Anfänge des Launchpad erinnern kann weiß, dass Binance in der Vergangenheit sehr aktiv war und neben TRON z.B. auch Bread (Wallet) und GIFTO auf seinem Launchpad zu erfolgreichen ICOs verholfen hat. Im Rahmen des Bärenmarktes und auf Grund regulatorischer Unsicherheiten war es jedoch im Jahr 2018 sehr ruhig geworden um das Binance Launchpad. Die geplatzte Blase am ICO Markt hat sicherlich auch einen großen Beitrag dazu geleistet.

Daher erscheint die unerwartete Rückkehr von Binance in den ICO Markt auch als positives Zeichen, zumindest aus Sicht von Binance, die an das Model ICO weiter zu glauben scheinen. Neben Binance scheint der gesamte Crypto Markt aber auch ein wenig den Glauben an ICOs zurückzugewinnen. In den letzten Monate gab es einige Projekte, die erfolgreich ein Fundraising abschließen konnten. Das Spiel am ICO Markt hat sich im Vergleich zum letzten Jahr allerdings massiv verändert und das meiste findet nur noch „unter der Hand“ statt.

Binance Launchpad als Erfolgsgarant?

Fakt ist, dass Binance durch seine Reputation und seinen strengen Auswahlprozess, sowie ein mögliches Listing auf Binance die Erfolgschancen jedes Blockchain Projekts erhöhen könnte, garantiert ist dies jedoch nie. Ein gutes und schlechtes Beispiel ist dafür Bread (Wallet) die trotz eines guten Token Sales zumindest Kurstechnisch die hohen Erwartungen nie erfüllen konnten. Was man hier als Messung für Erfolg ansetzt bleibt jedem selbst überlassen. Jeder sollte aber vor allem daran denken, dass jeder eine eigene Recherche machen sollte bevor er sich in das nächste ICO Abenteuer stürzt und auch nur das investieren sollte was er oder sie auch verlieren kann.

Ob der ICO Markt nun sein großes Comeback feiert oder nicht bleibt abzuwarten. Dennoch ist das Zeichen von Binance sicherlich als positiv einzuschätzen und könnte eine weitere Gesundung des ICO Marktes beschleunigen. In die Form von 2017 wird er jedoch mit Sicherheit nie wieder zurückkehren, ein Experiment was es weiter gilt zu beobachten.

Was denkt ihr, wird das Binance Launchpad den ICOs neuen Glanz verleihen und 2019 zu einem weiteren ICO Jahr machen? Diskutiert mit uns bei Telegram!

[Bild: Shutterstock]
Mirco Recksiek avatar
Autor
Mirco ist Mitgründer und Project Lead von CryptoMonday. Er ist bereits seit vielen Jahren in der Blockchain & Crypto Szene aktiv und seit 2 Jahren auch in diesem Bereich beruflich tätig. Sein Schwerpunkt als Berater bei KI-decentralized liegt dabei in der Tokensierung von Assets, Tokenomics, Blockchain-based Business Models. In seiner Freizeit ist er im Namen des CryptoMonday in allen Städten Deutschlands als Speaker und Moderator aktiv.