Oleg Khovayko ist CTO von Emercoin. Mit Base58 hat er über Merged Mining, das Produkt ENUMER und die Verschlüsselungsverfahren von Emercoin gesprochen.

Was ist Emercoin?

Base58: Oleg, kannst du uns erklären was Emercoin ist?  

Oleg Khovayko: Emercoin beruht auf dem bewährten und erprobten Bitcoin-Code. Dazu werden auch viele Lösungen aus anderen Kryptosystemen integriert, sowie eigene, von uns erstellte, Funktionen hinzugefügt. Die Grundidee von Emercoin: ,,Alle Leistungen in einer Bockchain“. Mit anderen Worten, dies ist eine offene Architektur, in der jeder seinen eigenen Dienst in der public Blockchain entwickeln und nutzen kann.

Unser Ansatz ist ein „vernünftiger Konservatismus“. Unser erstes Ziel ist die Entwicklung und die Unterstützung einer stabilen Plattform. Wir denken, dass eine solche Plattform für echtes und verantwortungsbewusstes Handeln notwendig ist.

B58: Was unterscheidet Emercoin von anderen Kryptowährungen? Welche weiteren Funktionen bietet Emercoin?

Wie bereits erwähnt, ist Emercoin eine „Kryptowährung mit Vorteilen“. Wir sind keine ,,weitere Kryptowährung für Hamster/Delphine/Schlangen oder was auch immer“.

Emercoin ist eine offene und zuverlässige Plattform für verteilte blockchainbasierte Dienste.
Seit dem Projektstart im Jahr 2013 hat es keine wesentlichen Probleme mit unserem System gegeben. Die Größe unserer Blockchain ist kleiner als 0.5G und sie kann somit auf kleinen Embedded-Geräten wie dem Raspberry PI funktionieren.

Langerprobte Produkte: emerDNS, emerSSL, emerSSH, emerDPO und ENUMER

Zusätzlich zu den regulären „Geldtransferdiensten“, wie Bitcoin oder andere Kryptos, hat Emercoin bereits ein Bündel von nicht-monetären dezentralen Diensten, die auf der Blockchain laufen. Die interessantesten davon sind emerDNS, emerSSL, emerSSH, emerDPO und ENUMER (alle Dienste auf der Website von Emercoin).

All diese Dienstleistungen sind kein „Whitepaper für Träumer“. Es sind echte Dienstleistungen und wir arbeiten seit Jahren an diesen Produkten.

Da Emercoin eine offene Architektur ist, kann jeder einen Service entwickeln und nutzen. Ein gutes Beispiel: die Firma Deloitte hat das Produkt DocSensus entwickelt, und nutzt die Emercoin-Blockchain für die Beglaubigung ihrer Dokumente. Das interessante ist: Deloitte hat dieses Projekt durchgeführt ohne Kontakt zum Emercoin-Kernentwicklerteam aufzunehmen. Sie haben es einfach genommen und genutzt.

B58: Emercoin verfügt über viele weitere Blockchain-Dienste wie Dokumentenauthentifizierung, ein Blockchain-Werbenetzwerk, einen On-Demand-Streaming-Service und ein sicheres Passwort-Management-System. Wer ist die Zielgruppe?

Oleg Khovayko: Gegenfrage: Wer ist die Zielgruppe für Strom?
Ich denke, die Antwort ist: alle. Dasselbe gilt für Emercoin. Emercoin ist eine Kryptowährung (EMC) und eine allgemeine Plattform für viele Dienste in vielen Bereichen. Jede Person und jede Organisation kann ihre eigenen Dienstleistungen für ihre Zielgruppe entwickeln. Emercoin ist, wie auch Strom, nur eine allgemeine Infrastruktur. Und jede Zielgruppe kann sie nutzen, wie sie will.

B58: Welchen Algorithmus verwendet Emercoins für das Mining?

Oleg Khovayko: Wir benutzen den Algorithmus sha-256. Wie bei Bitcoin. Aber Emercoin hat einen einzigartigen hybriden Mining-Mechanismus, der einen 3-in-1-Konsens ermöglicht:

  • Sha-256 POW
  • Merged Mining mit Bitcoin oder anderen sha256-Kryptos
  • POS

Wir denken, dass dieser Mechanismus eine verbesserte Sicherheit für die Blockchain bietet. Um einen erfolgreichen 51%-Angriff durchzuführen, müsste ein bösartiger Agent 51% der Coins und 51% der Hashing-Power sammeln. Emercoins POW difficulty ist momentan höher als die von Bitcoin: 10.669.886.523.942 vs 5.077.499.034.879 seit dem Merged Mining. Damit wird klar, dass das Sammeln von 51% der POW nicht realistisch ist. Zusammen mit der POS-Barriere wird so die Sicherheit von Emercoin-Blockchain hergestellt.

Was ist Merged Mining?

Merged Minining ist ein Verfahren, mit der Miner zwei verschiedene PoW-Kryptowährungen, die auf dem gleichen Algorithmus basieren, gleichzeitig abbauen. Vorteile: das Netzwerk wird sicherer, der Miner erhält doppelte Bezahlung und die Hashrate wird auf beide Coins angerechnet. Beispiele: das Mining von Litecoin und Dogecoin, sowie Namecoin und Bitcoin mit sha-256.

B58: Welchen Verschlüsselungsalgorithmus verwendet Emercoin?

Oleg Khovayko: Wir verwenden dieselbe Verschlüsselung wie Bitcoin: AES/CBC für die Wallet-Verschlüsselung und secp256k1 Elliptische-Kurven-Kryptografie (Elliptic Curve Cryptography – ECC) für Transaktionssignierungen.

B58: Im letzten Monat war Emercoin einer der größten Aufsteiger im CoinmarketCap (CMC) Ranking. Emercoin stieg um 15 Plätze und hatte einen Preisanstieg von +9%. Was ist der Grund dafür?

Oleg Khovayko: Das war nur die Reaktion des Marktes. Wir arbeiten an vielen Projekten für die Praxis. So haben wir kürzlich Projekte mit Coca-Cola, Bitfury und dem US-Außenministerium gestartet. Die Ankündigungen von der Partnerschaft mit den Telekommunikationsunternehmen eZuce und PortaOne, die unserer Produkt ENUMER (dezentrales ENUM-Verzeichnis für VoIP) verwenden, haben wohl ebenfalls für Aufmerksamkeit gesorgt. Wir bieten Schritt für Schritt Lösungen für reale Geschäftsanwendungen und stellen unsere Produkte nicht nur auf Konferenzen vor.

Emercoin Coin Enumer Merged Mining

B58: Was sind die Erwartungen und Ziele für die Zukunft von Emercoin?

Oleg Khovayko: Unsere Ziele: Fortsetzung der Arbeit an Emercoin, das Hinzufügen neuer Funktionen und Services. Bald planen wir die Veröffentlichung einer neuen Core Wallet 0.7.0. Sie enthält viele Verbesserungen einschließlich SegWit. Natürlich arbeiten wir daran, unsere Technologien in echte Unternehmen zu implementieren, um die Popularität und Akzeptanz von Emercoin zu erhöhen. Zusammengefasst: Unsere Erwartungen – mehr Akzeptanz, mehr Popularität. Wir arbeiten daran. Und wir versprechen nicht nur – wir halten auch.


Oleg Khovayko ist CTO von Emercoin. Er ist technischer Physiker und hat sich schon früh als Funkamateur betätigt. Er arbeitet in verschiedenen Organisationen, vor allem im Bereich Biotechnology. Er besitzt ausgeprägte Kenntnisse über den Finanzsektor und hat sich auf technische Aspekte von Blockchain und Kryptografie spezialisiert.

[Titelbild: Oleg Khovayko]
Valerie Rödder
Autor
Valerie ist Redakteurin für Base58. Seit dem DAO-Hack 2016 interessiert sie sich für die Auswirkungen der Blockchain-Technologie auf die Gesellschaft. Valerie studierte Politikwissenschaft und Soziologie. Sie arbeitete in verschiedenen Unternehmensberatungen und schrieb bereits für ein netzpolitisches Online-Magazin. Sie engagiert sich darüber hinaus in der netzpolitischen Szene zu rechtlichen und politischen Regularien der Blockchain.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here