3F Music, ein in Dubai ansässiges Musikproduktionsunternehmen, hat ein weiteres Meme-inspiriertes Non-Fungiblen Token (NFT) gekauft. Ein Bericht enthüllte diese Nachricht am 26. September und stellte fest, dass das Unternehmen das NFT von Meme-Mädchen „Side-Eyeing Chloe“ für 25 ETH (73.953,75 $ zum Zeitpunkt der Auktion) erworben hat. Das Meme basiert auf einem Clip, der Chloe Clems unbeeindruckte Reaktion auf einen Überraschungsausflug ins Disneyland im Jahr 2013 zeigt.

Dem Bericht zufolge hatten Internet-Nutzer der Clip über 20 Millionen Mal angesehen und ein Screenshot ihrer Reaktion unzählige Male in Memes verwendet. Der Screenshot hat eine Größe von 660×371 Pixeln. Das bedeutet, dass jedes Pixel etwa 0,30 US-Dollar einbrachte. Katie Clem, die Mutter von Chloe, bemerkte, dass der Erlös aus dem Verkauf erstaunlich war. Allerdings kostete das NFT weniger, als was die Familie mit dem Verkauf des Memes verdient hat.

Katie fügte hinzu, dass sie und ihre Familie die Auktion von ihrem Haus in Utah aus verfolgten. Sie haben sich sehr darüber gefreut, dass sie den Verkauf des NFT gemeinsam abschließen konnten. Sie fügte hinzu, dass ihre Familie beabsichtigt, die aus dem Verkauf erhaltenen ETH-Token für eine Weile zu horten. Katie kennt sich mit der Volatilität von Kryptowährungen scheinbar aus. In einer Woche könnten die 25 ETH mehr wert sein.

In der Tat ist der Preis der ETH seit dem Verkauf gestiegen. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels kostet die zweitgrößte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung 3.102,25 $. In den letzten 24 Stunden ist ihr Preis um 11,36 % gestiegen. Durch diesen Anstieg sind die Kryptobestände der Familie auf 77.556,25 $ angewachsen.

NFT-Wahn geht weiter

Diese Nachricht kommt, da 3F Music weiterhin weitere Meme-basierte NFTs kauft. Vor dem Chloe-Stück mit dem Seitenblick kaufte das Unternehmen NFTs von Memes, die auf Disaster Girl, The Overly Attached Girlfriend und den beiden Creepy Chans basieren. Insgesamt hat das Unternehmen für diese Käufe 993.000 US-Dollar in ETH ausgegeben.

Neben Privatpersonen sind auch große Unternehmen auf den NFT-Zug aufgesprungen. So haben Unternehmen wie TIME NFT-Kollektionen herausgebracht. Die jüngste NFT-Kollektion des Nachrichtenmagazins umfasste den Verkauf von 4.676 NFTs für je 0,1 ETH. Die TIMEpieces genannte Kollektion war innerhalb weniger Minuten ausverkauft. Anscheinend ist ein Ende des NFT-Wahns nicht in Sicht.

Auch Modemarken haben sich NFTs zu eigen gemacht: Dolce & Gabbana startet am 20. September die Versteigerung der ersten NFT-Kollektion. Unter den NFTs befindet sich auch ein Stück mit der Bezeichnung DOGE-Krone. Obwohl die Krone nichts mit der von Shiba Inu inspirierten Meme Coin zu tun hat, liegt ihr aktuelles Gebot bei 501.819 $.

Der Käufer des NFT erhält eine in 4K gerenderte Animation der Krone sowie die physische Version, die mit sieben blauen Saphiren und 142 Diamanten besetzt ist. Dolce & Gabbana hofft, das Gebot in die Höhe zu treiben. Deswegen schlug das Modehaus vor, dass der Käufer der DOGE-Krone zum König der Kryptowährungen gesalbt werden sollte. Damit versucht D&G Persönlichkeiten wie Elon Musk, einen begeisterten DOGE-Anhänger, zu umwerben.